Nach langjähriger Testphase sind die Echzellerin Tanja Seibert und der Berstädter Timo Stüber in der vergangenen Woche zum Standesamt in den Wölfersheimer Turm gestiegen. Im dortigen Trauzimmer gaben sie sich vor der Standesbeamtin Martina Schmitt das Jawort. Im Anschluss wurde das junge Paar überrascht: Draußen warteten eine Abordnung des Vereins Bauwagen Berstadt, dem die beiden frisch Angetrauten angehören, und einige Vertreter des Ein-Loch-Golf- Clubs Berstadt, dessen Präsident Timo Stüber ist. Die Golfer gratulierten auf eine ganz spezielle Art: Sie bildeten mit ihren Sportgeräten ein Spalier und wünschten den Frischvermählten ein dreifaches, erfolgreiches "Loch Ein". (sto/Foto: sto)


 

Bereits zum 11. Mal hat das Blasorchester des Turnvereins Berstadt am Pfingstsonntag den Frühschoppen beim Fliegerfest in Hirzenhain musikalisch begleitet.

Nachdem im letzten Jahr das 10-jährige Jubiläum sowohl den Segelfliegern als auch den Musikern „irgendwie“ durch die Lappen gegangen war, wurden wir in diesem Jahr mit einem eigens für den TV angefertigten Banner seitens der Gastgeber begrüßt. So wurde das 11-jährige Zusammentreffen des Segelfliegerclubs Hirzenhain mit dem Blasorchester des TVs gebührend gefeiert und dies nicht zu knapp. Nach 11 Jahren kann man schon sagen…Besuch bei Freunden…, denn während dieser Zeit haben sich zahlreiche Freundschaften entwickelt, die auch über das Fest hinaus noch Bestand haben.

Nach Schätzungen des Veranstalters konnten die ca. 35 Musiker mit ihrem Dirigenten Josef Retter den ca. 700 – 800 Gästen mit einem abwechslungsreichen und stimmungsvollen Programm einen wunderschönen Tag bereiten und sind auch schon wieder für das Jahr 2020 gebucht.

Neben den Musikern waren auch zahlreiche Fans aus Nah und Fern mit von der Partie, nicht zuletzt einige Mitglieder des Bauwagens Berstadt. Auf der ca. einstündigen Busfahrt konnten sich alle Mitfahrer mit einem zünftigen Frühstück in Form von 50 frischen Brötchen und 8 Kringeln Fleischwurst auf den ca. 7-stündigen Feiermarathon vorbereiten, der dann, nach vielen unterhaltsamen und feucht-fröhlichen Stunden mit einer gesangsträchtigen Heimfahrt in Richtung Berstadt endete.


 

In Berstadt ist vom Kirmessterben ringsum nichts zu spüren
Wölfersheim-Berstadt (im). In Berstadt wird die Kirmes gelebt: vom Auftakt am Freitagnachmittag, wenn die Kirmesburschen und -mädels, angeführt vom Blasorchester des Turnvereins Berstadt, den Kirmesbaum durch die Gassen des über 1200 Jahre alten Dorfes tragen bis zum grandiosen Ausklang am Kirmesmontag mit den »Fischbörner Bube«, die in der Mehrzweckhalle zum Tanz aufspielen und Alt und Jung zu den Klängen der »Fischerin am Bodensee« die Stühle erklimmen lassen. Von Konditionsschwäche keine Spur – im Gegenteil, man lässt es noch einmal so richtig krachen.
»Wir sind stolz darauf, als kleines Dorf mit gerade einmal 1700 Einwohnern unsere Berschder Kirmestradition mit vier randvollen Tagen feiern zu können«, fassen die Verantwortlichen der Feuerwehr, des Kultur und Sportvereins, des Turnvereins und des Gesangvereins »Eintracht« als langjährige Veranstalter die Stimmung zusammen. Auch für dieses Jahr können sie wieder ein positives Resümee ziehen, wohl wissend, dass in vielen Dörfern rundum längst das Kirmessterben eingesetzt hat.
Umso mehr freut man sich, dass in Berstadt ab dem Fassanstich durch Bürgermeister Eike See am Freitagabend einfach alles zusammenpasste. Schon die Kirmesdisco mit der »Unique Partycrew« war bestens besucht, ebenso der Kirmestanz am Samstagabend, zur Freude der Bevölkerung diesmal wieder mit der Party-Band »Osgarlich« aus der Rhön, die mit fünf Vollblutmusikern für bodenständige Stimmungsmusik sorgte.
Ein Gottesdienst mit dem Berschder Konfi-Team, den Kirmesburschen und -mädels, der Södeler Kirchenband, Gemeindepädagoge Gerhard Radgen und Pfarrerin Kerstin Tenholte eröffnete den Familientag am Kirmessonntag. Anschließend hieß es nicht zum ersten Mal an diesem langen Wochenende: »Auf zum Rummel!« Der komplette Vergnügungspark mit Autoskooter, Kinderkarussell, Schieß- und Losbuden sowie süßen und deftigen Leckereien stammt aus einer Hand: »Seit Jahrzehnten macht der Schaustellerbetrieb Swoboda kurz vor der Wintersaison bei uns halt«, freut sich TV-Vorsitzender Manfred Koppe. »Weder diese Treue ist selbstverständlich, noch die Dimension unseres Rummelplatzes. Auch diese ist für einen kleinen Ort wie den unsrigen ungewöhnlich.«
Der Sonntagnachmittag in der Mehrzweckhalle wurde wie immer von zünftigen Klängen des Blasorchesters des TV Berstadt bestimmt, während sich die Landfrauen mit ihrem legendären Kuchenbuffet in den Reigen engagierter Ortsvereine einreihten. Nach dem traditionellen Weckruf der Kirmesburschen und -mädchen und der Tour durch die Berstädter Kneipen- und Geschäftswelt fand die Kirmes beim Tanz in der Mehrzweckhalle ihren würdigen Abschluss.

Letzte Aktualisierung

am 28. Oktober 2019: Bilder Kirmes 2019