Fünf Jahre sind schon wieder vergangenen und es ist wieder Zeit für ein weiteres Bauwagen Fest. Ein großes Festzelt und ein kleiner Fuhrpark erwarten euch auf dem Sportplatz in Berstadt. Doch auch das kulinarische Angebot haben wir erweitert, neben den "Klassikern" könnt ihr auch leckeren Flammkuchen genießen.

Am Samstag steigt die große Sause im Festzelt. Um 20 Uhr startet unser kleines Programm, welches dieses Jahr im Zeichen des Löwenzahns steht. Peter Listig und der Bauwagen Berstadt… Halt, mehr wird allerdings nicht verraten, lasst euch überraschen. Im Anschluss kann beim "gemütlichen" Teil ausgelassen zu den Hits der letzten 40 Jahre getanzt und gefeiert werden.

Der Frühschoppen am Sonntag beginnt um 11 Uhr. "Best of Blasmusik" - ein abwechslungsreiches Programm erwartet euch. Beginnen wird das Blasorchester des TV 06, im Anschluss spielen die Wölfersheimer Musikanten auf und das Finale übernimmt der Sauladen.

Das Programm im Überblick:
Samstag, 29. Juni 2013 - 20:00 Uhr
Löwenzahn
Peter Listig, der Bauwagen Berstadt & die stärksten Hits der letzten vierzig Jahre

Sonntag, 30. Juni 2013 - 11:00 Uhr
Best of Blasmusik
Blasorchester des TV 06, Wölfersheimer Musikanten, Sauladen

Es ist angerichtet!
Was wir noch brauchen?
Gutes Wetter und EUCH!!!
Wir sehen uns auf dem Sportplatz…


 


 

Vor 20 Jahren hat die Dorfjugend ihren Bauwagen gekauft - Am Wochenende wird gefeiert
Wölfersheim-Berstadt (sto). Wie anderenorts auch fand die Berstädter Jugend vor rund 20 Jahren keine Freizeiteinrichtungen, die auf ihre Bedürfnisse zugeschnitten waren. Also wurden sie selbst aktiv: 1993 kauften sie einen Bauwagen und richteten ihn als Jugendraum her. Aufgestellt wurde er am Grillplatz, wo man sich schon länger regelmäßig getroffen hatte.
Nicht nur dort, in der "Prärie", waren die Gruppenmitglieder präsent. Von Anfang an war der "Bauwagen" vielmehr ein Begriff im Dorfleben und integrierte sich als feste kulturelle Ortsgröße: Wo die jungen Leute eine gesellschaftliche Lücke ausmachten, versuchten sie, sie zum Wohl der Berstädter zu schließen.
So hatte sich die "lange Nacht" am 23. Dezember in der einstigen Gaststätte "Zur Paula" zur Tradition entwickelt. Als dort die Hähne für immer nach oben gedreht wurden, sprang der "Bauwagen" als Veranstalter ein. "Bauwagen"-Mitglieder waren Kirmesburschen und -mädchen und sind anderen Ortsgruppen bei Veranstaltungen zur Hand gegangen. Ganze Abende haben die Mitglieder der einstigen Jugendgruppe - von denen viele heute selbst schon Kinder haben - bei Festivitäten geschmissen.
Der 20. Geburtstag wird am kommenden Samstag und Sonntag auf dem Sportplatz gefeiert. Ein großes Festzelt erwartet die Besucher, neue Ideen sind bei der Gestaltung eingeflossen. Der Startschuss fällt am Samstag um 20 Uhr. Und hier ist eine spezielle Überraschung geplant: Zu Peter Lustigs "Löwenzahn"-Bauwagen, der in Bärstadt im Taunus steht, will das Geburtstagskind einen Bogen schlagen. Danach sollen Hits der letzten 40 Jahre für Stimmung sorgen. Der Sonntag steht unter dem Motto "Best of Blasmusik". Den Frühschoppen um 11 Uhr eröffnet das Blasorchester des TV 06, danach spielen die "Wölfersheimer Musikanten" und schließlich die Kultband "Sauladen".


 

Beim Jubiläum gibt's für den "Bauwagen" jede Menge Lob - Kleine Kirmes zum Geburtstag
Wölfersheim-Berstadt (sto). Beste Kirmesstimmung herrschte am Wochenende auf dem Festplatz am Sportgelände: Zelt, Kinderkarussell, Süßwarenstand, Wurfbude. Dabei war es "nur" ein 20. Geburtstag - der vom "Bauwagen". Alle waren eingeladen - und viele kamen: An beiden Festtagen war das Zelt voll besetzt.
In den musikalischen Samstagabend mit Melodien der letzten 40 Jahre war auch ein kleiner Quasi-Kommers eingebettet. Dem Geburtstagskind erwiesen viele Ortsvereine ihre Referenz und schickten Vertreter zur Gratulation auf die Bühne. Für die Vereinsgemeinschaft hob Wilfried Klein hervor, dass sich die damalige Jugendclique; die sich als Domizil einen Bauwagen zugelegt hatte, sich nicht abgeschottet, sondern sich ins Dorfleben eingebracht habe. Das sei das Außergewöhnliche gewesen, und auch Grund für das Bestehen der Gemeinschaft über die Jahre hinweg. Bei der Renovierung des Busunterstandes am Tanzhof habe die Truppe vom "Bauwagen" neben vielen anderen Anlässen geholfen.
Das Ansehen, das die Gruppe genießt, drückt sich auch im Erscheinen von Bürgermeister Rouven Kötter aus. Er bezeichnete die Gemeinschaft als "einzigartig", sie habe nicht von der Gemeinde gefordert, sondern für die Allgemeinheit gehandelt. Dazu habe in all den Jahren im Team, dem heute rund 40 junge Frauen und Männer angehören, immer Herzlichkeit und Geselligkeit im Vordergrund gestalten.
Das Festzelt war unter anderem mit ausgemalten Löwenzahnbildern geschmückt. Sie bildeten den Brückenschlag zur ZDF-Sendung "Löwenzahn", in der Peter Lustig mit seinem Bauwagen im Fokus stand. Einen Peter Lustig hatte der Veranstalter angekündigt. Und der kam auch, wenngleich nur ein Double des TV-Lieblings: Tim Jakob führte als "Peter Lustig" durch das kleine bunte Programm.
Hier trat zunächst die neue Berstädter Tanzgruppe "A45" auf, die sich nach der Autobahn genannt hat und ohne Zugabe nicht entlassen wurde. Anschließend gaben die Mitglieder des Bauwagens in vier Akten eine Blick in ihre Geschichte, sei es mit dem Besuch bei der Breungeshainer Kirmes, sonstigen Ausflügen oder bei der Vorbereitung des Jubiläumsfestes. Berstadts derzeit einzige Kneipe kam ebenso vor wie der örtliche Fachmarkt, der Tanzhof und der Friseur.
Nach dem akademischen Teil gab "Bauwagen"-Chef Oli Wolf das Zeichen für den musikalischen Abend. Gleich mitten rein ging's mit der "Fischerin vor Bodensee" - und schon standen alle und sangen mit. Was an den beiden Tagen noch mehr als ein mal geschehen sollte.
Live-Musik pur wurde am zweiten Festtag im Zelt beim Frühschoppen geboten. Als Vorgruppe hatte man das Blasorchester des TV 06 gewonnen, die "Wölfersheimer Musikanten", die neben modernen Klängen den Schwerpunkt auf böhmisch Blasmusik legten. Und als krönender Abschluss und Rauswerfer der Geburtstagsfeier sorgte der fast schon legendäre "Sauladen" fürs furiose Finale.


 

Berstädter Premiere des XXL-Kicker-Turniers steht beim Dorffest im Mittelpunkt
Wölfersheim-Berstadt (sto). Die äußeren Bedingungen beim 11. Dorffest stimmten: Hochsommer pur an beiden Tagen. Am Tanzhof hatten die acht gastgebenden Gruppen ihre Stände aufgebaut - was sie sich an Unterhaltung und Kulinarischem hatten einfallen lassen, verkündeten die Vereinsvertreter gleich nach der Begrüßung durch den TV-Vorsitzenden Wilfried Klein.
Am Stand des Turnvereins gab es Fisch und Eis - beides fand reißenden Absatz. Sehr zufrieden zeigten sich auch die TV-Nachbarn vom Kleintierzuchtverein: Haspel und Haxen am Samstag und Grillhähnchen am Sonntag gingen weg wie warme Semmeln. Gute Tröpfchen aus Traubensaft bot die Modellfluggruppe an, Steaks, Würstchen und am Sonntag eine Pilzpfanne zauberte die Küche des Gesangvereins. Hessisch ging's zu am Stand der Landfrauen. Grüne Soße, Waffeln und Apfelbowle kredenzten sie, und am Sonntag zusätzlich Blechkuchen. Bei der Feuerwehr gingen diverse Wurstsorten und Leberkäs über die Theke, während der Sportverein auf amerikanisches Fast Food und griechisches Gyros gesetzt hatte und der Arbeitskreis Pfannkuchen offerierte.
Für das leibliche Wohl war also bestens gesorgt, womit offenbar auch die "Berschdbacher" einverstanden waren: "Wir sind auf dem richtigen Dampfer" hieß ihr erstes Lied. Zusammen mit den Ehemaligen des TV-Spielmanns- und Fanfarenzuges unter der Leitung von Wolfgang Eiser sorgten sie im Schatten des Kirchturms am Samstagnachmittag, für die Musik. Sie wurden vom Duo Bettina Skottke/ Stefan Bodem abgelöst, das bis nach Mitternacht mit Songs von Pop bis Swing zu gefallen wusste.
Mit einem Zeltgottesdienst eröffnete die Pfarrerin Kerstin Tonn den zweiten Tag. Zur Bühne wurde danach der Platz selbst beim ersten Berstädter XXL-Menschenkicker-Turnier. Aus je fünf Spielern bestand eine Mannschaft, zehn Teams traten in zwei Gruppen zunächst zum Einzug ins Halbfinale an. War hier eine Zeit von jeweils sieben Minuten vorgegeben, so gingen die vier letzten Duelle über je zwei Mal fünf Minuten. Am Ende des gut zweistündigen Turniers siegte die Armut - die gemischte Gruppe aus Berstädtern und Wohnbachern nannte sich "Was eine Armut". Im Finale bezwang sie die Soma des KSV. Platz drei ging an den "Bauwagen", der im Kleinen Finale das "Deutsche Eck", die Bewohner des Merowinger-Viertels, auf Rang vier verwies. "Löschübungen" für die jüngsten Besucher gab es bei der Feuerwehr, weitere Geschicklichkeitsspiele beim Turnverein. Zudem lud eine Hüpfburg zum Austoben ein.


 

Vier Vereine, vier Tage: Bei der Kirmes an der Mehrzweckhalle ist für jeden etwas dabei
Wölfersheim-Berstadt (sto). Mit Umzügen durch die Ortsstraßen wurden zwei der vier Kirmestage eröffnet. Zunächst der musikalische Auftakt am Freitag mit dem Musikzug des TV 06, den Kirmesburschen und Kirmesmädchen und dem Kirmesbaum in der Mitte. Die diesjährige Tanne war besonders mächtig mit ihren 18 Metern. Vor der Mehrzweckhalle wurde sie nach dem Rundgang mit maschineller Unterstützung ohne Probleme aufgestellt. Das erste Bierfass stach der Erste Gemeindebeigeordnete Manfred Sauer an.
Zu diesem Zeitpunkt hatten auch die Schausteller bereits geöffnet. Bei zwei Karussells und vier Buden konnten die Besucher dank der milden Witterung schon den ersten Abend zu einem ausgedehnten Bummel über den Kirmesplatz nutzen.
Gut besucht waren durchweg die musikalischen Darbietungen in der Mehrzweckhalle, zu denen die örtliche Vereinsgemeinschaft einlud. Am Freitag entsprach die Disco-Party unter dem Motto "Ganz in Weiß Vol. II" den Vorstellungen der jungen Besucher. Gut angenommen wurde auch der Tanzabend am Samstag mit der Kapelle "Sunbow".
Beim sonntäglichen Familiennachmittag spielte im Saal der Musikverein Dorn-Assenheim vor gemischtem Publikum auf. Die Landfrauen sorgten für Kaffee und Kuchen. Der abschließende Montag startete mit dem obligatorischen Weckruf am Vormittag. Ohne Musikunterstützung begaben sich die Vorsitzenden der vier gastgebenden Vereine mit den Kirmesburschen und -mädchen durch die Gaststätten und Geschäfte und warben für den Besuch des Frühschoppens in der Mehrzweckhalle. Bei dem ließen "Fetti Fetzer and the Maidwatchers" aus Babenhausen ungewöhnliche Töne erklingen, die aber bestens ankamen - erst spät am Abend erklangen die letzten Töne der Kirmes.


 

Von der Kimes nimmt mancher einen "Affen" mit nach Hause, wenn er allzu tief ins Glas geschaut hat. Ganz andere Affen sieht man alljährlich beim Berstädter Kirmesumzug: Eine Parade von Plüschaffen ziert dann die Mauer vor der Gaststätte "Zur Brücke". Und Jahr für Jahr kommt einer dazu, den die Kirmesburschen und -mädchen am Sonntagnachmittag auf dem Rummel schießen. Damit danken sie Brücken-Wirtin Christel Lang für die (meist blonden) Erfrischungsgetränke beim Umzug mit dem Baum. 18 sind's jetzt schon, die nun wieder der für ein Jahr eingemottet werden. Apropos Freitagsumzug. Neben dem Baum und dem Musikzug gehörte zu dem kleinen Lindwurm heuer auch ein gezogener Biercontainer. Eine "Vorsichtsmaßnahme", wie es hieß - hatten doch unbekannte Elemente in den letzten Jahren in Melbach und Södel den Container geplündert. Damit das in Berstadt nicht passiert, nahm man den Wagen beim Umzug einfach mit.
(sto/Fotos: Storck)

 

Letzte Aktualisierung

am 30. Oktober 2018: Bilder Kirmes 2018