22 Meter hoher Kirmesbaum wollte sich erst im dritten Versuch aufstellen lassen
Wölfersheim-Berstadt (sto). Mit Problemen begann am Freitag die Berstädter Kirmes: Wie sollte der 22 Meter lange Kirmesbaum zur Mehrzweckhalle transportiert und dort aufgestellt werden? Der Transport wurde am späten Nachmittag mit Hilfe eines Tiefladers gelöst. Die Aufstellung des angeseilten Waldriesen durch die Kirmesburschen erwies sich als noch schwieriger. So neigte er sich beim ersten Versuch in das Geäst des benachbarten Kastanienbaums und beim zweiten fand er Halt an der Stahlvorrichtung des Hallenanbaus. Erst beim dritten Mal klappte es. Das Blasorchester des Turnvereins konnte dann endlich musikalisch die gelungene Tat verkünden, und Bürgermeister Joachim Arnold zum Fassanstich schreiten, damit die Zuschauer ihre trockenen Kehlen benetzen konnten. Zufrieden zeigten sich die veranstaltenden Vereine vom Besuch der anschließenden Disco und des Oldie-Abends. Am Sonntag spielte zur Kaffee- und Kuchenzeit wieder das Blasorchester des Turnvereins auf. Gestern Vormittag weckten die Kirmesburschen die Berstädter und überreichten eine Schiefertafel mit der Aufschrift "Kirmes Berstadt 1999" an alle Gastwirte, ehe das viertägige Spektakel beim Frühschoppen in der Mehrzweckhalle endete.

 

Letzte Aktualisierung

am 30. Oktober 2018: Bilder Kirmes 2018